Waldfriedhof

Die Friedhöfe sind mit ihren Gräbern für alle Menschen ein sichtbares Zeichen der Vergänglichkeit des Menschen.
Die Kirche verkündet den Tod als Gericht Gottes über alles irdische Wesen und bezeugt die Auferstehung Jesu Christi als Sieg über Sünde und Tod. Sie gedenkt der Verstorbenen und vertraut sie der Gnade Gottes an. Sie ruft die Lebenden zum Heil in Christus. Auch in der Zeit, in der das Wort der Kirche auf dem Friedhof nicht laut wird, ist der Friedhof mit seinen Grabstätten und seinem Schmuck der Ort, an dem diese Verkündigung sichtbar bezeugt und der Verstorbenen und des eigenen Todes gedacht wird.
Der kirchliche Friedhof weist auf das christliche Menschenbild hin, das Lebende und Tote in einer Gemeinschaft vor Gott versteht und zugleich die Einmaligkeit und Unverwechselbarkeit eines jeden Menschen vor Gott betont.
Der Waldfriedhof der Evangelischen Kirchengemeinde ist die überkonfessionelle Ruhestätte für Verstorbene der Ortsteile Steinhagen und Amshausen Der Waldfriedhof befindet sich in 33803 Steinhagen, Friedhofstraße 21, (am Ende der Straße).

Die Toilettenanlage auf dem Waldfriedhof wurde in den vergangen Wochen leider häufig sehr stark verschmutzt hinterlassen. Um die Sauberkeit gewährleisten und besser kontrollieren zu können, sind die Toiletten künftig nur noch montags bis freitags von 7-17 Uhr geöffnet. Die Evangelische Kirchengemeinde Steinhagen bittet die Besucherinnen und Besucher des Waldfriedhofs höflich, sich auf diese Veränderung einzustellen. 

Zudem wird erneut darauf hingewiesen, dass auf Rasengemeinschaftsgräbern kein Grabschmuck abgelegt werden darf. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, dafür die vorgesehen Ablageflächen zu nutzen. Kürzlich kam es durch widerrechtlich abgelegten Grabschmuck zu erheblichen Schäden am Rasenmäher. Beim Mähen erfasste Gegenstände könnten zudem umherfliegen und gefährliche Verletzungen verursachen.

09.06.2021
Dagmar Schröder
Pfarrerin und Vorsitzende des Friedhofsausschusses

Ansprechpartner

Daniela Kransmann

Friedhofsamt

Tel.: 0 52 04 / 80 01 86
Fax:  0 52 04 / 25 65
Mail: friedhofsamt@kirche-steinhagen.de
Brockhagener Straße 28, 33803 Steinhagen

 

Klaus Redecker

Vorsitzender vom Friedhofsausschuss
Tel.: 0 52 04 / 50 00

 

Ralf Engelhard

Stellvertrender Vorsitzender vom Friedhofsausschuss

Mail: ralf.engelhard@kirche-steinhagen.de

 

Benjamin Merten

Friedhofsgärtner

Tel.: 0 52 04 / 8 70 08 03
Tel.: 0 52 04 / 68 30 (Merten Gärten)
Mail: info@merten-gaerten.de

Weitere Informationen

Der Friedhofausschuss hat ein Informationsblatt entwickelt, dem Sie weitere Hinweise entnehmen können. Diese und weitere detaillierte Erläuterungen liegen im Friedhofsamt für Sie bereit. 

Friedhofsausschuss

Der Friedhofsausschuss besteht aus Klaus Redecker (Vorsitzender), Ralf Engelhard (stellv. Vorsitzender), Joachim Abraham, Angelika Bohnenkamp, Pfarrerin Dagmar Schröder, Kerstin Stuckmann, Brigitte Westmeyer und Uwe Döring. Hinzu kommen noch Daniela Kransmann (Friedhofsamt) und Benjamin Merten (Friedhofsgärtner).

Grabpflege und Arten der Grabstätten

Ob Pflegegrabstätte oder individuelle Grabstätte, grundsätzlich sollte man sich frühzeitig Gedanken über die verschiedenen Bestattungs- und Grabstättenarten machen. Wer seine Grabstätte zu besonderen Gedenktagen schmücken oder hin und wieder eine Blume pflanzen möchte, ist mit einer traditionellen Erd- oder Urnengrabstätte vielleicht besser beraten. Auch durch den Abschluss eines Dauergrabpflegevertrages kann die Grabpflege für die Dauer der Ruhezeit gewährleistet werden.
Zudem wird darauf hingewiesen, dass auf Rasengemeinschaftsgräbern kein Grabschmuck abgelegt werden darf. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, dafür die vorgesehen Ablageflächen zu nutzen. Kürzlich kam es durch widerrechtlich abgelegten Grabschmuck zu erheblichen Schäden am Rasenmäher. Beim Mähen erfasste Gegenstände könnten zudem umherfliegen und gefährliche Verletzungen verursachen.

Eine Übersicht zu den Grabstätten für Urnen- und Sargbestattungen finden Sie hier: Übersicht

Waldfriedhof - Ort der Ruhe und Besinnung

Als in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts der bisherige Friedhof, jetzt Alter Friedhof, nicht mehr ausreichend Platz für künftige Bestattungen bot, wurden Überlegungen zum Standort eines weiteren Friedhofes gemacht.

Das Ergebnis dieser Suche kennen die Bewohner Steinhagens seit dem Jahr 1958: Den Waldfriedhof am Rande des Ortes in der Patthorst.

Diesen Standort haben die damals handelnden Personen bewusst festgelegt, da mit dem Rahmen „Wald“ und „Friedhof“ viele Eindrücke zu verbinden waren, die zum Thema Tod und Leben gehören. Der Wald ist ein zentraler Lebensraum in unsrer Umwelt, der für wichtigen Aus- gleich, ob Mensch, ob Tier, sorgt. Er hat so einen durchaus wichtigen Nutzen für alle Beteiligten und bietet vielen Lebewesen eine Schutzfunktion. Uns Menschen dient er heute insbesondere auch als Erholung und Ausgleich für das eingespannte Alltagsleben. Wir fühlen uns dem Kreislauf des Lebens hier näher und können das Werden und Vergehen in den Jahreszeiten erleben.

Zu diesem Kreislauf des Lebens gehört im Wald auch das Wachsen und Sterben der Bäume. So haben in dem damals jungen Wald über die jetzt 62 Jahre hinweg viele Bäume ein stattliches Alter und Größe erreicht, die wir gerne wahrnehmen und mit Staunen betrachten. Durch Stürme, Sicherungsmaßnahmen, oder in der letzten Zeit den trockenen Jahren, haben viele Bäume es nicht bis ins neue Jahrzehnt geschafft. Den wirklich schönen Charakter unseres Waldfriedhofes wollen wir jedoch nicht verlieren. Deshalb werden durch Neuanpflanzungen junger Bäume (ca. 350 Kiefern, Birken und Buchen) die natürlichen Verjüngungsprozesse eines Waldes unterstützt.

Hier sind wir auf Ihr Verständnis angewiesen. Helfen Sie mit, diese Bäume groß werden zu lassen. Gerne dürfen Sie diese im Sommer mit einer Kanne Wasser versorgen!

Nur so kann unser "Waldfriedhof" eine weitere wichtige Funktion übernehmen: Er gibt uns einen würdevollen Ort, um unseren Verstorbenen nahe zu sein und die Trauer hier leben zu können.  

Klaus Redecker